Eier

Eier sind ein viel genutztes Lebensmittel: Wir genießen sie hart oder weich gekocht, als Rühr- oder Spiegelei oder verarbeitet in Salaten, Kuchen und Süßspeisen. Mehr als 230 Eier isst jeder Deutsche pro Jahr. Eier enthalten hochwertiges Eiweiß, Vitamine und Calcium und vergleichsweise wenig Kohlenhydrate. Doch woher stammt das Ei überhaupt und wie lebt die Henne, die das Ei gelegt hat?

Der Wunsch nach Herkunftsinformationen wächst zunehmend – denn Ei ist nicht gleich Ei. Es gibt verschiedene Haltungsformen für Hennen, die unterschiedlichen Tierwohl-Standards entsprechen. Kennzeichnungen und Siegel auf unseren Eiern geben Auskunft über die Herkunft und Aufzucht der Tiere. Machen Sie sich schlau und achten Sie beim nächsten Einkauf auf die Informationen auf unseren Eiern, um eine bewusste Kaufentscheidungen fällen zu können.

Finden Sie nachfolgend viele spannenden Informationen rund ums Ei.

Eier-Informationen

Eier ohne Kükentöten

Bei der Produktion von Eiern sind Henne besonders wichtig, da sie die Eier legen. Hähne hingegen legen keine Eier und eignen sich zudem nicht für die Mast, da sie nur wenig Fleisch ansetzen. Aus diesen Gründen werden männliche Küken bei der Eier-Produktion getötet.

Ohne Kuekentoeten

Wir setzen uns für das Tierwohl ein und schaffen das Kükentöten in unserem Schaleneier-Sortiment, bestehend aus Bio-, Freiland- und Bodenhaltung, ab. Dafür setzen wir unter anderem auf innovative genanalytische Verfahren, durch die das Geschlecht im Brutei frühzeitig erkannt werden kann. Die männlichen Bruteier werden dann nicht mehr ausgebrütet. Schrittweise bis Ende 2022 werden wir das gesamte Schaleneier-Sortiment umstellen und damit das Kükentöten beenden. Die umgestellten Eier werden an einem entsprechenden Hinweis zu erkennen sein.

Erfahren Sie hier mehr zu unserem Engagement gegen das Kükentöten.

Haltungs­formen von Legehennen

Es gibt unterschiedliche Haltungsformen für Hennen: Bodenhaltung, Freilandhaltung und die Haltung gemäß der EG-Öko-Verordnung für Bio-Produkte. Doch was bedeutet das genau?

Käfighaltung

Wir bieten keine Eier oder Produkte mit verarbeitetem Ei aus Käfighaltung an. Die klassische Käfig- oder Kleingruppenhaltung in den sogenannten „Legebatterien“ ist in Deutschland seit 2010 verboten.

Bodenhaltung

Der Großteil der deutschen Legehennen lebt in Bodenhaltung. Hier können sich die Hennen frei bewegen und ihnen steht ein eingestreuter Bereich im Stall zur Verfügung, der so genannte Kaltscharrraum.

Freilandhaltung

In der Freilandhaltung haben die Legehennen neben dem Stall tagsüber uneingeschränkt Zugang zu einem Auslauf von 4 m² pro Henne. Dieser sollte größtenteils begrünt sein und darf zusätzlich nur als Wald, Obstgarten oder Weide genutzt werden.

Fair & Gut

Mit unserer Tierwohlmarke Fair & Gut setzen wir uns für bessere Haltungsbedingungen und das Wohlergehen der Tiere ein. Die Eier, die unter dem Label Fair & Gut verkauft werden, erfüllen besonders hohe Anforderungen an das Tierwohl. Sie sind mit der Premiumstufe des Labels „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes gekennzeichnet.

Unter anderem steht den Hennen im Vergleich zu konventionell gehaltenen Tieren mehr Platz sowie Auslauf zur Verfügung und sie erhalten zusätzliches Beschäftigungsmaterial. Hier erfahren Sie mehr zu unserer Eigenmarke Fair & Gut, unter der wir auch andere tierische Produkte anbieten.

Bio-Qualität

Für unsere Eier in Bio-Qualität gelten die Anforderungen der EG-Öko-Verordnung. Bio bedeutet, dass die Hühner unter tierfreundlicheren Bedingungen gehalten werden. So haben die Hühner mehr Platz und Zugang zu einem Auslauf. Das Futter muss rein biologisch und frei von Gentechnik sein.

Das bedeutet die Nummer auf dem Ei

Die Eier im Supermarkt haben eine längere Nummer mit Zahlen und Buchstaben auf ihre Schale gedruckt. Doch was hat es auf sich mit dem Code? Er gibt Ihnen umfangreiche Informationen zu dem Produkt: Die erste Ziffer steht für die Art der Haltung, in der die Legehenne lebt. Die 0 steht für Bio-Haltung, die 1 für Freilandhaltung, die 2 für Boden- und die 3 für Käfighaltung.

Anschließend folgt das Kürzel des Herkunftslandes (DE=Deutschland). Die folgenden Ziffern betiteln das Bundesland sowie die Identifikationsnummer und Stallnummer des Betriebs. Übrigens ist nur der Code auf dem Ei entscheidend, nicht der auf dem Karton. Den Code auf der Verpackung benötigen Sie für unsere Rückverfolgungsplattform. Durch die Eingabe des Codes auf der Verpackung sowie der Nummer auf dem Ei ergibt sich der Trackingcode. Damit können Sie prüfen, woher Ihr Produkt stammt.

Der Trackingcode setzt sich zusammen aus dem Code auf dem Verpackungsetikett (EHS110506) und dem Code auf dem Ei (2DE0316201):

⇒ Trackingcode: EHS1105062DE0316201

Schon gewusst?

Die Größe des Eis hängt vom Alter der Henne ab! Alte Hennen legen große Eier, junge Hennen legen kleinere Eier. So kommen die verschiedenen Größenbezeichnungen zustande.

Und auch die Farbe der Eierschale ist kein Zufall, diese hängt von der sogenannten „Ohrscheibe“ eines Huhns ab. Dabei handelt es sich um die Lappen unterhalb der Ohren. Ist die Ohrscheibe eines Huhns weiß, legt dieses Eier mit weißer Schale. Farbige Ohrscheiben hingegen stehen für braune Eier.

Mehr entdecken