Sie befinden sich hier:

5 Einkaufstipps, die das Portemonnaie schonen

Eine ausgewogene Ernährung muss nicht teuer sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ab sofort bewusster essen und dabei auch noch sparen können.

1. Vorräte lagern

Ein Vorrat an Grundnahrungsmitteln ist sinnvoll. Die Einkaufszeiten verkürzen sich, und Sie sind für alle Notfälle gewappnet. Bekommen Sie mal unangekündigten Besuch oder haben den Wocheneinkauf nicht mehr geschafft, lässt sich aus einem guten Grundstock immer etwas Leckeres zaubern. Es lohnt sich außerdem, Obst und Gemüse zur jeweiligen Saison einzufrieren. So können Sie es rund ums Jahr genießen und müssen auf nichts verzichten.

2. Hausgemachter „Coffee to go”

Vor der Arbeit noch schnell beim Bäcker oder Kaffeeshop für einen „Coffee to go“ vorbeischauen? Machen Sie den Kaffee für unterwegs doch einfach selbst. Wer schon mal ausgerechnet hat, was er jede Woche dafür ausgibt, weiß auch, dass er viel Geld sparen kann. Es lohnt sich, stattdessen in einen Thermobecher zu investieren und sich den Kaffee morgens höchstpersönlich einzuschenken. So bleibt der Morgenkaffee nicht nur länger warm, Sie schonen ohne die Einwegverpackung auch die Umwelt.

3. Reste essen

Bevor Sie die Reste eines Gerichts oder übrig gebliebene Lebensmittel wegwerfen, sollten Sie kurz überlegen, ob Sie damit nicht noch etwas anderes zubereiten können. Eigentlich gibt es für fast alle Nahrungsmittel eine zweite Verwendung.

Wer sich traut, die Zutaten auch mal anders zu kombinieren, wird mit völlig neuen Geschmackserlebnissen belohnt. Aus Nudeln vom Vortag wird zum Beispiel mit Salat, Oliven, Kräutern und Balsamico ein delikater Nudelsalat. Zu weiches Gemüse mit Dellen können Sie wunderbar in einem Eintopf verkochen, aus Brotresten knusprige Croutons zaubern und aus weichen Früchten einen leckeren Smoothie.

Mehr Infos zum „Retten“ von Lebensmitteln finden Sie hier.

4. Vorkochen

Wenn Sie am Abend sowieso kochen, warum dann nicht gleich ein bisschen mehr, um es am nächsten Tag beispielsweise mit zur Arbeit zu nehmen? Der Aufwand ist nicht sehr viel höher, der positive Effekt aber schon. Essen vorkochen ist wesentlich günstiger als ständiges Essengehen in der Mittagspause. Und vor allem wissen Sie, was drin ist.

Übrigens: Wer gleich für mehrere Tage vorkochen möchte, kann viele Gerichte auch problemlos einfrieren. Die Vitamine und Nährstoffe bleiben fast vollständig erhalten, und die Mahlzeiten lassen sich schnell auftauen und erwärmen. So ist es auch in stressigen Zeiten nicht schwer, sich gesund zu ernähren.

5. Saisonal einkaufen

Kohl im Januar, Spargel im Mai, Himbeeren im Juli – viele Gründe sprechen dafür, regional angebautes Obst und Gemüse zu kaufen. Saisonale Lebensmittel schmecken nicht nur besser, sie sind dank der kürzeren Transportwege auch günstiger und umweltfreundlicher.

Wenn die Ernte bei optimaler Reife stattfindet, enthält Obst und Gemüse die meisten Vitamine. Importware dagegen wird häufig frühreif geerntet, damit sie die lange Reise übersteht. Unterwegs gehen durch Hitze-, Sauerstoff- und Lichtmangel mehr Vitamine verloren.

Deswegen schonen Sie mit saisonalen Produkten nicht nur die Umwelt und Ihren Geldbeutel, sondern tun auch aktiv etwas für Ihre Gesundheit. Hier erfahren Sie, welches Obst und Gemüse in welchem Monat reif ist.

Lust auf mehr?